Betheln und umzu Schattenlinie



Rückblick auf das Magnolienfest 2017

Die üppig blühende über 100 Jahre alte Magnolie im Garten der Tagesförderstätte in der Dorfstraße 10 gab den Anlass für das 2017 erstmalig veranstaltete Magnolienfest in Betheln. Schon beim Einzug der Diakonie zwei Jahre zuvor war es der Wunsch der Leiterin Katrin Angelstein, dass es irgendwann für das Dorf und mit dem Dorf dieses besondere Ereignis geben sollte.

Andacht

Unser „Verein für Dorfpflege“ als Mitstreiter war schnell mit von der Partie, viele Vereine des Dorfes, einzelne Mitbürger, sowie der Kirchenvorstand und das Rote Kreuz engagierten sich ebenfalls, und so konnte Ende April 2017 nach etlichen Vorbereitungsrunden einen ganzen Sonntag lang ein umfangreiches, recht außergewöhnliches Programm geboten und rund um die Magnolie gefeiert werden.

Dass es nun ausgerechnet kurz vor dem großen Tag einen Frosteinbruch gab und der bis dahin prächtig blühende Baum wenige Stunden vor Festbeginn sich traurig, braun und schlapp zeigte, tat der Freude der vielen Besucherinnen und Besucher keinen Abbruch. Auch dass es an diesem Tag nicht frühlingshaft warm, sondern eher winterlich kalt war, störte wenig.

Tanzgruppe

Nach einer Andacht im Garten gab es über den gesamten Tag verteilt ein kleines Bühnenprogramm mit unterschiedlichen musikalischen Beiträgen z.B. mit einem Cellospiel, Sketchen, mit gemeinsamen Liedern der Teilnehmer der Tagesförderstätte und den Kindergartenkindern, Moritaten eines Leierkastenspielers, sowie mittelalterlicher Dudelsackmusik. Kaffee, Kuchen und Crepes durften ebenso nicht fehlen, wie auch ein vegetarischer Eintopf aus einem großen, dampfenden Suppentopf.

Eine Hüpfburg und eine Torwand forderten die bewegungsfreudigen Kleineren heraus, eine fortlaufende Diashow mit alten und neuen Dorfaufnahmen konnte angeschaut werden, die größeren Kinder lockte ein Malprojekt, dessen Ergebnis lange im Schaufenster von Bäckerei Maas stand.

Malerin

Mit dem Trecker und Anhänger konnte man sich durch das Dorf kutschieren lassen, mehrere Tänze der musischen Gruppe konnten bestaunt werden, der Weltladen „El Puente“ informierte über sein Engagement und bot fair gehandelte Lederwaren und Textilien aus Südamerika und Asien zum Verkauf an, auf der Wiese hinter den Scheunen hatte man die Möglichkeit, auf Ponys zu reiten, die Kunstschule begeisterte mit einem außergewöhnlichen Fotoprojekt für Kinder. Nistkästen wurden gebaut, Wein probiert und Tapas genossen.

Der Hit für die Jugendlichen war eine Kletterwand für - natürlich gesicherte - Mutige und ein Rhönrad für Schwindelfreie. Der Kontakt zum Landessportbund machte dies möglich und diese ungewöhnliche, sportliche Herausforderung sorgte für Aufregung bei Groß und Klein. So etwas hatten bis dahin weder der Hof in Betheln noch die fast tausend Besucher gesehen!

Eigentlich sollte dieses gelungene Fest bald wiederholt werden, aber wie wir alle wissen, machte Corona in vielerlei Hinsicht einen Strich durch alle Planungen und Vorhaben.

So hoffen wir, dass im Jubiläumsjahr 2022 das Magnolienfest wieder starten kann - die Planungen dazu laufen auf Hochtouren!


Und hier noch ein paar Fotos vom Magnolienfest:
Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017 Magnolienfest 2017

Februar 2022

Letzte Aktualisierung: 18.6.2022

Copyright © Dorfpflege Betheln - Eddinghausen - Haus Escherde e.V. · Ernst-Ulrich Blasberg 2022 · Impressum · Datenschutz