Betheln und umzu Schattenlinie



Historische Daten von Haus Escherde

Quellenangabe: Walter Flieger in "975 Jahre Betheln", Gemeinde Betheln (Hrsg.), 1997, redaktionell überarbeitet.

um 800 n. Chr.Fränkische Besiedelung - die Orte Bovinghusen, Eddinghusen, Oddingehusen und Achem entstehen
ab 919Herzogtum Sachsen, Gau Valothungo, regiert von Grafen und Bischöfen
1195-1236Herren von Homburg (Lauenstein) sind Inhaber der Vogtei Bovingehusen und Eddinghausen
1203Gründung eines Klosters in Groß Escherde durch Ritter Lippold von Escherde und Bischof Hartbert
1212Das Kloster in Groß Escherde erhält den "Zehnten" von Bovingehusen
ab 1235Bovingehusen gehört zum Fürstbistum Hildesheim, Niedere Börde, Amt Winzenburg
1236Gründung eines Klosters in Bovingehusen (heute Haus Escherde)
1264Laut Urkunde wird Bovingehusen jetzt "Escherte" genannt.
1296Das Kloster erhält das Patronatsrecht über Betheln (bis 1803)
um 1400Die Pest wütet im Lande
1434Das Kloster wird durch Brand vernichtet
1519-1523Hildesheimer Stiftsfehde
1523Kloster Escherde kommt zum Herzogtum Calenberg
1543Reformation, mehrfacher Wechsel (katholisch <-> evangelisch)
1643Kloster Escherde gehört zum Fürstbistum Hildesheim, Niedere Börde, Amt Winzenburg
1669"Kloster Escherde erhält im Walde Weiderecht, ebenso Eddinghausen und Barfelde; der Hudestein an der Beuster ist Grenze und Urkunde."
um 1680Katholische Schule Kloster Escherde entsteht
1685-1693Bau der jetzigen Marienkirche im Kloster
1700-1703Mauern des Klosters errichtet
1730-1751Neubau der jetzigen Klostergebäude
23.09.1742Weihe der Marienkirche durch Titularbischof L. B. de Twickel
26.09.1810Säkularisation des Klosters
09.04.1811Staatsrat Graf v. Merveldt kauft das Kloster für 550 000 ffs.
1838Domänenkammer Hannover wird Eigentümer des Klosters
1868Ablösung des Mitweiderechts von den Forsten Sorsum, Emmerke und Himmelsthür
1893Evangelische Schule Haus Escherde erbaut
1911-1912Bau einer ortseigenen Wasserleitung
06.02.1925Katholische Schule wird geschlossen
01.03.1925Kriegerdenkmal wird eingeweiht
02.03.1934Bildung einer Pflichtfeuerwehr
31.03.1939Haus Escherde erhält ein Gemeindewappen
01.01.1943Freiwillige Feuerwehr wird gegründet
07.04.1945Haus Escherde wird von US-Truppen vom Nationalsozialismus befreit (ca. 12.00 Uhr)
11.06.1945Erste demokratische Wahlen nach dem Zweiten Weltkrieg
1950Straßenbeleuchtung wird im Ort installiert
06.07.1953Gründung des DRK-Ortsvereins Eddinghausen - Haus Escherde
30.06.1962Bildung eines Kassenverbandes mit Eddinghausen und Heyersum
16.04.1963Schließung der Schule von Haus Escherde
01.01.1965 - 28.02.1974Samtgemeinde Osterholz mit den Gemeinden Burgstemmen, Heyersum, Haus Escherde und Eddinghausen
01.03.1974Gebietsreform: Haus Escherde bildet mit Betheln und Eddinghausen die Gemeinde Betheln, welche zur Samtgemeinde Gronau (Leine) gehört
1982Anschluss an die Harzwasserwerke
1995-1996Bau einer Abwasserleitung mit Anschluss an die Kläranlage Gronau
2016Betheln, Eddinghausen und Haus Escherde erhalten durch die Firma htp Zugang zum schnellen Internet mit bis zu 100 Mbit/Sekunde
01.11.2016Kommunale Neuordnung: Haus Escherde wird Ortsteil der Stadt Gronau (Leine)




Letzte Aktualisierung: 5.3.2021

Copyright © Dorfpflege Betheln - Eddinghausen - Haus Escherde e.V. · Ernst-Ulrich Blasberg 2021 · Impressum · Datenschutz